Der Pony- und Reit-Club Volkmarode u.U. e.V.

Es war einmal ..............So fangen viele deutsche Märchen an.

                                    Doch gerade diese Formulierung kann

                                    auch sehr gut für die Entstehungsge-

                                    schichte des Pony– und Reit-Club

                                    Volkmarode verwendet werden.

 

Es waren einmal............die Mütter und Väter von Gundula und

                                    Ortrud Fischer, Cornelia und Stefan

                                    Biermann, Henrike und Heike Dormeier,

                                    Ilka Kreuzkamp, Monika und Wolfgang

                                    Junge, Sabine und Axel Milkau....

 

die am 23.11.1971 den, wie er heute heißt, Pony- und Reit-Club Volkmarode u.U. e.V. (PRCV) ins Leben riefen. Hervorgegangen ist der PRCV aus dem im Jahre 1968 gegründeten Pony-Club Riddagshausen. Die Gründungsmitglieder haben sich Ende der 60er Jahre durch Ihre Leidenschaft zu den Ponys kennengelernt. Der eine war ein begeisterter Fahrer, der andere war Stallmeister seines Kindes oder seiner Kinder. Doch hatten sie alle ein Interesse: Die Förderung des Reitsports in unserer Region. Insbesondere stand schon damals die reitsportliche Ausbildung der Kinder im Vordergrund. 

 

Das Vereinsgelände des PRCV befindet sich am östlichen Stadtrand von Braunschweig, in einer gerade für Turnierteilnehmer äußerst verkehrsgünstigen Lage, ca. 3km von der A2-Autobahnabfahrt "BS-Ost" entfernt.

 

Die Vereinsgeschichte ist geprägt von dem Miteinander und der Freundschaft der Mitglieder untereinander. Dieses lässt sich auch noch heute unschwer bei unserem alljährlich stattfindendem September-Turnier und den vielen anderen Veranstaltungen erkennen. Immer wieder wird die familiäre Atmosphäre bei unserem Turnier von vielen Turnierteilnehmern gelobt und ist auch neben dem sportlichen Anreiz ein weiterer Anlass an unserem Turnier teilzunehmen. 

Der jetzige Vorstand wird bestrebt sein, die Ideale seiner "Vorfahren” nicht zu vergessen und in deren Sinn unter Berücksichtigung der jetzt vorliegenden Gegebenheiten den Verein zu führen. An dieser Stelle möchte der Vorstand die Gelegenheit nicht ungenutzt lassen, allen Mitgliedern unseres Vereines für ihren Einsatz bei den vielen oben genannten Veranstaltungen für unsere Kinder und Jugendlichen und somit für den gesamten Verein zu danken.

 

Zu Beginn der Vereinsgeschichte war die Zahl der aktiven sowie der jugendlichen Mitglieder im Vergleich zur Gesamtzahl der Mitglieder höher als in den späteren Jahren. Das ist ein ganz natürlicher Prozess, denn in einem gesunden Verein werden jugendliche zu erwachsenen Mitgliedern und ältere nicht mehr aktive Mitglieder bleiben dem Verein als fördernde oder passive Mitglieder verbunden. Insgesamt stieg die Mitgliederzahl kontinuierlich an und liegt heute bei etwa 260 Mitgliedern (Stand Mai 2017), von denen etwa die Hälfte als Aktive zu bezeichnen ist.

 

Reitunterricht

Regelmäßiger Reitunterricht gehört zu den wichtigsten Anliegen eines Reitvereines. Wir können sagen, dass sich der Verein dieser Aufgabe immer gestellt hat, sie jedenfalls für die jugendlichen Reiterinnen und Reiter im Großen und Ganzen erfüllt hat.

 

Die Namen vieler Reitlehrer tauchen im Laufe der Zeit auf, die einmal im Verein oder für den Verein tätig waren. Oft zwar nur kurze Zeit, aber manchmal dennoch mit sichtbaren Erfolgen - Namen, die dann aber doch wieder verblasst sind. Andere Reitlehrer waren für gewisse Zeit prägend oder sind es noch. Neben dem klassischen Reitunterricht werden in regelmäßigen Abständen Reitabzeichen- sowie Dressur- und Springlehrgänge angeboten. Reitunterricht wird in unserem Verein nicht nur für Privatpferdereiter angeboten, es stehen auch sechs Schulpferde zur Verfügung, was leider nicht in jedem Verein eine Selbstverständlichkeit ist. Aktuell stehen uns mit Gundula Fischer, Maria Hagebölling, Kerstin Lübbecke, Carola Möller und Brigitte Niemsch (in alphabetischer Reihenfolge) fünf höchstengagierte Reitlehrer/-innen zur Verfügung.  

 

Die sportlichen Erfolge unserer Mitglieder

Trotz der anfangs noch schwierigen Situation bei der Ausbildung der Reiter haben unsere Aktiven aber doch für einen relativ kleinen Verein Erstaunliches geleistet. Zu

den erfolgreichsten Vereins- mitgliedern im Springen gehört sicherlich Gundula Fischer, die mit ihren Pferden Geronimo, La Rose, Lajana und Asra so manch erstaunliche Siege und Platzierungen erzielt hat. Aber auch Silke Graßhoff-Struckmann mit ihren Pferden Bachus, Falko und Cordy, Kathrin Bünz mit Godewind und Anette Mosler mit Pedant und Garfield sollen hier genannt werden. In der Dressur war Dr. Beate Matheis mit ihrem Pferd Leopold außerordentlich erfolgreich. In den 90er Jahren traten dann zunehmend neue Namen in den Vordergrund. Nachdem Gundula Fischer sich allmählich aus dem Turniersport zurückgezogen hatte, übernahm Henrik Fischer ihre Pferde. Heute ist er mit Lacroix häufig in den Siegerlisten zu finden. Weitere überaus erfolgreiche Mitglieder sind Sitta Waitz mit ihren Pferden Buon Giorno, Walino und Emmi, Lisa Isensee mit Flecky und Pearl Harbor und Laura Jaenicke mit Valido's Boy und Charline. Allein im Jahr 2016 erritten unsere Vereinsmitglieder über 280 goldene bis grüne Schleifen, wobei die Dunkelziffer noch höher sein dürfte, da nicht jeder seine Erfolge gemeldet hat. Die Erfolge im Einzelnen finden Sie unter www.prcv.de/turniererfolge

 

Reitplätze und Reithalle

Die Erfolge unserer Reiterinnen und Reiter sind um so höher zu bewerten, berücksichtigt man, dass die Voraussetzungen dafür, dass im Pony- und Reit-Club Volkmarode ein guter Reitunterricht erteilt werden konnte, zunächst schwierig waren, denn es gehören dazu nicht nur Reitlehrer und Pferde, sondern auch ein Reitplatz und nach Möglichkeit auch eine Reithalle. Beides war aber zunächst noch nicht vorhanden. Die Anlage von Reitplätzen und der Bau einer Reithalle hat den Pony- und Reit-Club Volkmarode von Anfang an beschäftigt, fand doch der Reitunterricht zunächst nur auf wechselnden Flächen statt, 1974/75 z.B. auf einem Gelände in Schapen, das heute längst bebaut ist. 

Im Jahre 1977 baute die Familie Fischer schließlich eine eigene 15 x 30 m große Halle. Ein Reitplatz, auf dem Turniere oder auch nur Reitertage hätten durchgeführt werden können, stand aber noch immer nicht zur Verfügung. Der Verein führte seine Turniere auf dem Franzschen Feld in Braunschweig durch. Auf dem stadtnahen Gelände konnte zwar eine große Zuschauerresonanz erreicht werden, aber die organisatorischen Schwierigkeiten waren doch erheblich. Sämtliches Hindernismaterial, alle Absperrungen und was sonst für ein Turnier erforderlich ist, mussten auf Hängern zum Franzschen Feld transportiert werden. Und noch am selben Tage nach Ende des Turniers musste der Platz geräumt und sauber der Stadt wieder übergeben werden.

Dies änderte sich erst mit dem Beginn des Jahres 1980, als der Pony- und Reit-Club Volkmarode von der Familie Kaiser ein fast 1 ha großes direkt an Fischers Hof angrenzendes Gelände pachten konnte. Hier hat der Verein dann seinen Springplatz und vier Vereinspaddocks einrichten können. Damit waren endlich die Voraussetzungen für die Durchführung von Turnieren gegeben. Und zur Kleinen Halle gesellte sich 2006 dann auch noch die von allen lang herbeigesehnte Große Halle.

Im April 1980 konnte die erste reitsportliche Veranstaltung, ein Reitertag, in Volkmarode stattfinden. Die Familie Fischer hat dafür auch ihr Gelände, z.B. die angrenzende Weide, zur Verfügung gestellt.

Ab Herbst 1982 mussten auch die größeren Turniere in Volkmarode stattfinden, denn der Verein hatte von der Stadt nicht mehr die Erlaubnis zur Durchführung der Reisportver-

anstaltungen auf dem Franzschen Feld erhalten. Auch hier hat die Familie Fischer den Verein unterstützt.

 

Alle Jahre wieder darf der Verein seitdem die abgeernte-

ten landwirtschaftlichen Flächen

für die Durchführung der Turniere nutzen. Aktuell haben unsere Reiter eine große Halle, eine kleine Halle, einen Reitplatz, einen Vielseitigkeitsplatz und einen ca. 4500 m2 großen Springplatz mit Sandboden zur Verfügung. Von den Ausreitmöglichkeiten ins Gelände wollen wir mal gar nicht reden, eine ganz ordentliche Auswahl, wie wir finden.

 

Reitertage und Turniere

Der Durchführung von Reitertagen und Turnieren hat sich der Pony- und Reit-Club Volkmarode von Beginn an mit besonderem Engagement gewidmet. Hier  zeigt   sich

eine deutliche Entwicklung hin zu sportlich anspruchsvollem Niveau der Veranstaltungen. In den Jahren 1972 - 1978 hat sich der Verein noch auf eintägige Turniere beschränkt, im Jahr 1979 erstreckte sich das Turnier erstmals über zwei Tage. Ab 1982 musste der Turnierbeginn wegen der großen Anzahl der Starter häufig auf den Freitag vorverlegt werden. Aktuell haben wir auf unserem September-Turnier knapp 1000 Pferde mit bis zu 1850 Starts. Das Angebot reicht dabei vom Reiter-Wettbewerb bis zur M*-Dressur, Highlight und Publikumsmagnet sind aber wohl derzeit die beiden S*-Springen am Samstag und Sonntag.

Dass der Pony- und Reit-Club Volkmarode so regelmäßig Reitertage und Turniere veranstalten kann, ist keine Selbstverständlichkeit. Unserem Verein ist es gelungen, kontinuierlich immer wieder interessierte und engagierte Mitglieder zu finden, die gewillt sind, die Last der Organisation zu tragen. Wurden die Vorbereitung und Durchführung der ersten Turniere noch vom Vorstand und einigen wichtigen Helfern erledigt, wird diese "Last" heute von einer breiten Gemeinschaft gemeinsam getragen.

 

Schlussbetrachtung

Inzwischen ist der Pony- und Reit-Club Volkmarode mehr als 40 Jahre alt, 40 Jahre, die nicht immer nur “eitel Sonnenschein” bedeuteten. Sicherlich muss man auch in Zukunft nicht nur mit Höhen, sondern auch mit Tiefen im Vereinsgeschehen rechnen, doch bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass wie bisher alle Probleme gelöst werden können und ein starkes "Wir-Gefühl" den Verein lebendig erhält.

 

Edit

Zu meiner großen Schande muss ich gestehen: Das alles habe ich überwiegend geklaut, ich habe es nur ein bisschen aktualisiert und etwas gekürzt. Der eigentliche Urheber ist Dr. Helmut Rothert, der all dies in mühsehliger und zeitintensiver Kleinarbeit recherchiert und verfasst hat. Hierfür möchte ich mich nochmals im Namen des Vereins recht herzlich bei ihm bedanken. Wer sich für die vollständige Vereinsgeschichte interessiert, findet sie als pdf unter www.prcv.de/der-verein/schopf-und-schweif ganz unten unter "Jubiläumsausgabe 30 Jahre PRCV".

 

Michael Zichy